craniosacrale körperarbeit beschreibung

Cranio-Sacral-Therapie ist eine Behandlungsform, die sich aus der Osteopatie entwickelt hat. Der Name leitet sich aus dem Lateinischem Cranium für Schädel und Sacrum für Kreuzbein ab. Zusammen mit der Wirbelsäule bilden diese unser Zentralnervensystem. Das Gehirn und das Rückenmark werden von der Gehirnflüssigkeit umspült. Durch diese Flüssigkeit (Liquor) zeigt sich eine rhythmische Pulsation, die im ganzen Körper spürbar ist. Dieser Puls wird auch „Atem des Lebens“ oder „Breath of life“ genannt.

Einschränkungen dieser Pulsation haben Einfluss auf unser physisches und emotionales Befinden. Aus einem zunächst therapeutischen Ansatz (biomechanischer Ansatz) versuchte man, diese Pulsation in ihrer Entfaltung zu unterstützen und mit ihrer Hilfe Impulse für positive Veränderungen im Körper zu setzen.

Später entfernten sich Franklyn Sills, Solihin Thom und die MENTAS-Akademie (Henrike und Markus Blocher) immer mehr von einem therapeutischen Einwirken. Sie sehen die durch die Hände kontaktierten Körperstrukturen als Beobachtungsräume, in denen Veränderungen und Entwicklungen ermöglicht werden. Es entstehen Korrekturen/ Veränderungen von innen heraus ohne die Einwirkung von außen – biodynamischer Ansatz.